S-Persistenz im EKG

Die S-Persistenz ist eine EKG-Veränderung, die unter anderem bei Belastung/Hypertrophie des rechten Ventrikels und bei linksanteriorem Hemiblock auftreten kann.

Normalerweise findet in den Brustwandableitungen eine R-Progression und eine S-Reduktion statt: In V1 findet sich nur eine kleine oder gar keine R-Zacke, dafür aber eine Vergleichsweise große S-Zacke. Bis hin zu V6 wird die R-Zacke kontinuierlich größer, die S-Zacke wird kleiner und verschwindet in V5 und V6 in der Regel nahezu vollständig.

Bleibt auch in V6 noch ein deutliches (tiefes und breites) S bestehen, so spricht man von S-Persistenz.

Zur Verifizierung einer Rechtsherzhypertrophie bei S-Persistenz kann der Sokolow-Lyon-Index angewendet werden: Ist R in V1 und S in V5 oder V6 zusammenaddiert größer als 1,05 mV muss von einer Hypertropie ausgegangen werden.

Dr. Johannes Werle

Dr. med Johannes Werle

Redakteur